Wir suchen ab 15.11.2017 ein_e Praktikant_in mit Fluchterfahrung in der politischen Bildungsarbeit Im Rahmen des Empowerment- und Sensibilisierungsprojektes „be aware!“ bieten wir insgesamt vier Geflüchteten die Möglichkeit ein bezahltes Praktikum in unserem Verein zu absolvieren. Die Praktikant_innen arbeiten dazu in einem Umfang von 25 Wochenstunden für eine Dauer von 8 Wochen gemeinsam mit erfahrenen Trainer_innen der politischen Bildungsarbeit an der Planung und Durchführung von Tages- und Wochenendseminaren im Bereich der antirassistischen und globalen Bildungsarbeit mit. Wir setzen uns kritisch mit Stereotypen, Zuschreibungen und Diskriminierungen auseinander, denen Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung in der deutschen Mehrheitsgesellschaft ausgesetzt sind, machen diese bewusst und arbeiten gemeinsam daran, sieWeiterlesen

  Im Rahmen des Bildungsprojektes „be aware!“ wurden zahlreiche Seminarkonzepte entwickelt, die Verwendung in der postkolonialen, antirassistischen Bildungsarbeit und des Empowerment finden können. Wir haben drei Seminarkonzepte als Best Practice Beispiele ausgewählt und Euch auf dem Projektblog zur freien Verwendung bereitgestellt. => Hier gelangt Ihr zur Projektblogseite.Weiterlesen

Allgemeine Informationen über das Projekt: „Prima Klima in Weißensee“ – Was können wir in unserem Alltag und im Stadtteil für den Klimaschutz und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen tun? Zeitraum: 1.8.2017-31.7.2019 Durchführende Organisation: Solar e.V. (Soziales Leben und Arbeiten e.V.) im KuBiZ (Kultur- und Bildungszentrum Weißensee) Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin www.solarev.org info@primaklimaweissensee.de ; 030 – 86 87 01 519 Weitere und aktuelle Informationen findet Ihr auf unserem Projektblog www.primaklimaweissensee.de. Inhalt Das Projekt ist überwiegend partizipativ aufgebaut. Wir möchten gemeinsam mit anderen Menschen in Weißensee (und angrenzenden Stadtteilen), Strategien für eine CO2 Reduktion im Alltag entwickeln, sowie kreative und öffentlichkeitswirksame Aktionen zum Klimaschutz umsetzen. Hierbei gehtWeiterlesen