Bildungs-Team

Béla (37) gehört zu den Gründungsmitgliedern des Kollektivs. Er hat Politikwissenschaften in Rostock und Potsdam/Berlin studiert und während des Studiums mit antirassistischer Bildungsarbeit an Schulen im ländlichen Mecklenburg-Vorpommern angefangen. In der politischen Bildungsarbeit gilt sein Hauptinteresse dem (Weiter-)Entwickeln von Methoden des nicht-formalen Lernens und dem Einsatz intersektionaler Bildungsansätze, die die Überschneidung verschiedener Diskriminierungsformen in den Blick nehmen. Daneben beschäftigt er sich mit Reproduktion von Machtverhältnissen in der Fotografie und Diversity sensibler Erziehung von Kindern.

Tanja (39) hat in Hamburg Diplompädagogik studiert und ist danach (2009) nach Berlin gezogen. Schon seit vielen Jahren ist sie in politischer Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen tätig. Tanjas Themenschwerpunkte sind Antirassismus, Umweltschutz und Feminismus/Antisexismus. Sie verwendet gerne interaktive Methoden, um Diskussions- und Lernprozesse in Gruppen anzuregen. Auch auf theaterpädagogische Übungen greift sie oft zurück. U.a. für die folgenden Träger hat sie in der Vergangenheit (vor ihrer Arbeit bei solar e.V.) gearbeitet: AGfJ (Arbeitsgemeinschaft freier Jugendverbände in Hamburg); Cultures Interactive (polit. Bildungsarbeit an Schulen); EPIZ (Workshops zu globalem Lernen u.a. in Berufsschulen); Bürgermeister Herz Grundschule (Anleitung einer Kinder-Theatergruppe).
Aktuell koordiniert sie im Rahmen von solar e.V. das Klimaschutz Projekt „Prima Klima in Weißensee“.

Jens Herrmann (45) arbeitet seit 2011 im Kollektiv für politische Bildungsarbeit bei solar e.V. Er hat in Göttingen und Berlin Politikwissenschaft studiert und als Journalist sowie in der entwicklungspolitischen und globalisierungskritischen Bildung gearbeitet. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte im Kollektiv sind entwicklungspolitische, antirassistische und ökologische Themen. Daneben beschäftigt er sich mit solidarischen Lebens- und Arbeitsformen und war über viele Jahre in Hausprojekten und Kämpfen um die Schaffung und den Erhalt von Freiräumen in der Stadt aktiv. Seit 2004 hat er sich am Aufbau des Kultur- und Bildungszentrums Raoul Wallenberg beteiligt.