Aktuelle Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen – durchgeführt von uns und unserem Kooperationspartner OBUK e.V. Für die Inhalte der OBUK-Veranstaltungen ist OBUK e.V. selbst verantwortlich.

Sep
22
Sa
2018
Die Kehrseiten des Wohlstandes – was hat unser Lebensstil mit Flucht und Migration zu tun?
Sep 22 um 9:00 – Sep 23 um 18:00

Unsere Kleidung, unsere Nahrung, unser Handy – wo kommen sie her, wer produziert sie unter welchen Bedingungen und wer zahlt welchen Preis dafür? Welche Folgen hat unsere alltägliche Arbeit für Firmen, Konzerne und den Staat an anderen Stellen der Welt? Wie hängt das alles mit der Politik in Deutschland zusammen?

In der öffentlichen Diskussion um Geflüchtete wird nur selten thematisiert, dass viele der Ursachen für Flucht und Migration aus den Ländern des globalen Südens von den reichen Industrienationen selbst geschaffen werden – durch Rüstungsexporte, Konsumverhalten, ungleiche Welthandelsstrukturen und vieles Weiteres.

In diesem Seminar werden wir historische und aktuelle Zusammenhänge und Verantwortlichkeiten betrachten und darüber hinaus konkrete Handlungsmöglichkeiten für den Alltag entwickeln, die zu einer gerechteren Welt beitragen können.

Barrierefreiheit: Der Hof ist weitgehend barrierefrei. Zugang zu den Gebäuden teilweise über Rollstuhlrampen (nur EG). Ein rollstuhlgerechtes WC ist vorhanden.

Sprache: Das Seminar wird auf Deutsch stattfinden.

Offen für alle Interessierte.

Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos. Eine Spende nach eigenen Möglichkeiten ist willkommen.
Die Plätze sind begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten: jenny(at)das-kooperativ.org.

Es gibt auch die Möglichkeit, von Samstag auf Sonntag im Projekthaus zu übernachten. Bei Bedarf sagt gerne bei der Anmeldung Bescheid.

Die Veranstaltung wird vom Wandelwoche-Kollektiv organisiert und von solar e.V. durchgeführt. Weitere Infos zur Wandelwoche hier.

Sep
27
Do
2018
Offene Beratung: „Klimaschutz im Alltag“
Sep 27 um 16:00 – 18:30

Jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:30 Uhr bietet der Klimaschutz-Infopunkt im KuBiZ offene und kostenlose Beratungen rund um das Thema Klimaschutz im Alltag an. Wie können wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und beraten wie sie diese umsetzen können, oft auch ohne Verzicht und hohe Kosten. Kommt vorbei schaut Eure individuellen Möglichkeiten an!

Sep
29
Sa
2018
Tagesworkshop „Klimabewußt mobil“
Sep 29 um 10:00 – 16:00

Ein Fünftel des klimaschädlichen Kohlendioxid-Ausstoßes in Deutschland sind auf den Verkehr zurückzuführen – fast alles aus den Auspuffrohren von PKWs, LKWs und Motorrädern. Hinzu kommt der Flugverkehr, der immer mehr CO2 ausstößt. Eine Eindämmung der globalen Erwärmung ist ohne eine Veränderung im Verkehrsbereich kaum denkbar. Doch wo und wie soll diese Veränderung ansetzen. In unserem Seminar schauen uns die verschiedenen Verkehrsmittel und ihre Umweltverträglichkeit im Vergleich an und beleuchten neue Mobilitätskonzepte.

Dabei ist uns der Bezug zu unserer Situation in Berlin besonders wichtig. Was können wir im Stadtteil und in unserem privaten Mobilitätsverhalten verändern und wie gehen wir das an? Und was sollte die Politik für mehr Klimaschutz im Alltag beitragen? Unsere Erkenntnisse aus dem vorhergehenden Stadtteilrundgang können uns dabei ebenfalls praktisch aktiv werden lassen.

Als Referenten haben wir den Mobilitätsexperten Matthias Gibtner eingeladen. Matthias Gibtner ist stellvertretender Vorsitzender des IGEB e.V.

Okt
4
Do
2018
Offene Beratung: „Klimaschutz im Alltag“
Okt 4 um 16:00 – 18:30

Jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:30 Uhr bietet der Klimaschutz-Infopunkt im KuBiZ offene und kostenlose Beratungen rund um das Thema Klimaschutz im Alltag an. Wie können wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und beraten wie sie diese umsetzen können, oft auch ohne Verzicht und hohe Kosten. Kommt vorbei schaut Eure individuellen Möglichkeiten an!

Okt
5
Fr
2018
Tagesseminar: Auf den Spuren des deutschen Kolonialismus @ Stadtrundgang in Berlin Mitte mit anschließendem Seminar in Weißensee
Okt 5 um 10:00 – 18:00

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen. Zunächst treffen wir uns in Berlin-Mitte zu einem Stadtrundgang zur Berliner Kolonialgeschichte. Zum gemeinsamen Mittagessen fahren wir nach Weißensee, wo der zweite Teil im tagungswerk Seminar- und Gästehaus stattfindet.

Die politischen Kämpfe von Nachkommen der Opfer des deutschen Kolonialismus zeigen erste Wirkungen: Ihre Perspektiven und Forderungen wurden in den gesellschaftlichen Diskursen sichtbarer und erste Teilerfolge partieller Verantwortungsübernahme für die Verbrechen der Kolonialzeit wurden erzielt. Trotzdem gilt die Kolonialzeit vielen Deutschen bis heute als eher unwichtige Epoche und zentrale Forderungen bleiben bisher unerfüllt.

Als Teil der kritischen Auseinandersetzung mit dem deutschen Kolonialismus nehmen wir die Auswirkungen der (post-)kolonialen Ordnungen (gesellschaftlich, politisch, sozial, kulturell, ökonomisch) auf das Leben der Menschen in den ehemaligen Kolonien und auf Berlin als Hauptstadt der ehemaligen Kolonialmacht in den Blick.
 
Am Vormittag werden wir zentrale Orte deutscher Kolonialgeschichte in Berlin während eines Stadtrundgangs vorstellen und ihre Aktualität bis in die heutige Zeit aufzeigen. Der Herero-Aktivist Israel Kaunatjike wird im zweiten Teil des Seminars am Beispiel der Verbrechen der deutschen Kolonialmacht im damaligen Deutsch-Südwestafrika (Namibia) vom Gedenken an die Kolonialgeschichte in Namibia und seinem Kampf für die Anerkennung der Verbrechen und die Entschädigung der Opfer berichten.

Mit diesem Seminar wollen wir auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den jeweiligen Erinnerungskulturen in Afrika und hier in Europa aufzeigen und unsere Sichtweisen auf den deutschen Kolonialismus erweitern.

Israel Kaunatjike wurde 1947 in Okahandja, der Hauptstadt der Herero, in Namibia geboren. Seit 1970 lebt er in Berlin.

Der Teilnahmebeitrag für Tagesseminare beträgt 10€ pro Person (ermäßigte 5€). Die Anmeldung erfolgt unter solarev.org/be-aware/anmeldung.


Die Veranstaltung ist als Bildungsurlaub nach §11 BiUrlG des Landes Berlin anerkannt!
Bildungsurlaub bezeichnet den Rechtsanspruch von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gegenüber ihrem Arbeitgeber auf bezahlte Freistellung von der Arbeit für die Teilnahme an anerkannten oder als anerkannt geltenden Veranstaltungen, die der politischen Bildung und/oder beruflichen Weiterbildung dienen. Weitere Infos: https://www.berlin.de/sen/arbeit/berlinarbeit-ziel-3/bildungsurlaub/

Okt
11
Do
2018
Offene Beratung: „Klimaschutz im Alltag“
Okt 11 um 16:00 – 18:30

Jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:30 Uhr bietet der Klimaschutz-Infopunkt im KuBiZ offene und kostenlose Beratungen rund um das Thema Klimaschutz im Alltag an. Wie können wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und beraten wie sie diese umsetzen können, oft auch ohne Verzicht und hohe Kosten. Kommt vorbei schaut Eure individuellen Möglichkeiten an!

Okt
15
Mo
2018
Info- und Vernetzungstreffen des Rollen- und Simulationsspielprojekts zu Migration und Inklusion
Okt 15 um 16:00 – 18:00

Seit einem Jahr arbeiten wir als Projektleiter eines europäischen Konsortiums  an der Entwicklung des Rollen- und Simulationsspiels „In the footsteps of a migrant“. Dieses wird die komplexe Realität von Flucht, Asyl und Inklusion in Europa zum Thema haben. Das interaktive Spielformat soll die Empathie der Teilnehmenden wecken, sie für ihre eigenen Stereotype sensibilisieren und zum kritischen Denken anregen. Wir verstehen das Projekt als ein Instrument, um Stereotypen, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Polarisierung in den europäischen Gesellschaften zu bekämpfen und demokratische Werte, Vielfalt und die Achtung der Menschenrechte zu stärken.
Das Spiel wird modular aufgebaut sein und auch an den lokalen Rahmen angepasst werden. Deshalb laden wir Projekten, Vereinen und Einzelpersonen aus unserer Region zu einem Informations- und Austauschtreffen ein. Neben der Information zum Projekt ist für uns vor allem auch das Feedback zu unseren Planungen und Ideen wichtig, um das Spiel möglichst nah an den Bedürfnissen der späteren Nutzendengruppen auszurichten.
Das Simulations- und Rollenspiel, kann später im Rahmen von Seminaren, Aktions- und Projekttagen oder Workshops Anwendung finden. Es soll in verschiedenen Bildungsbereichen und mit unterschiedlichen Zielgruppen eingesetzbar sein. Am Ende der Entwicklungsphase bieten wir zudem die Ausbildung von spezialisierten Tutor_innen an. Die Anleitung und Materialien des Spiels werden unter offener Lizenz später frei zugänglich sein.
Geflüchtete und Migrant_innen werden in der Methodenentwicklung aktiv einbezogen, um die unterschiedlichen Erfahrungen, die Flüchtende in Europa machen, realitätsnah einfließen zu lassen. Dazu arbeiten wir auch intensiv mit Partner Organisationen in anderen europäischen Ländern zusammen.

Wir laden Euch zum ersten Informations- und Austauschtreffen am Montag, 15. Oktober von 16:00-18:00 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum, Bernkasteler Str. 78, 13088  Berlin-Weißensee ein.

Zeitplan des Treffens
16:00 Begrüßung und Kennenlernen
16:15 Vorstellung des Projekts und Nachfragen
16:40 Für welchen Zielgruppen kann das Spiel interessant sein?
17:00 Welche Aspekte von Migrations- und Inklusionsprozessen sollten im Spiel auftauchen?
17:30 Möglichkeiten von Kooperation und Vernetzung
17:45 Perspektiven und Abschluss

Bei Fragen wendet Euch gerne telefonisch oder per Email an uns. Um eine vorherige formlose Anmeldung per Email an organize&solarev.org wird gebeten.

Okt
18
Do
2018
Offene Beratung: „Klimaschutz im Alltag“
Okt 18 um 16:00 – 18:30

Jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:30 Uhr bietet der Klimaschutz-Infopunkt im KuBiZ offene und kostenlose Beratungen rund um das Thema Klimaschutz im Alltag an. Wie können wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und beraten wie sie diese umsetzen können, oft auch ohne Verzicht und hohe Kosten. Kommt vorbei schaut Eure individuellen Möglichkeiten an!

Okt
25
Do
2018
Offene Beratung: „Klimaschutz im Alltag“
Okt 25 um 16:00 – 18:30

Jeden Donnerstag von 16:00 bis 18:30 Uhr bietet der Klimaschutz-Infopunkt im KuBiZ offene und kostenlose Beratungen rund um das Thema Klimaschutz im Alltag an. Wie können wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und beraten wie sie diese umsetzen können, oft auch ohne Verzicht und hohe Kosten. Kommt vorbei schaut Eure individuellen Möglichkeiten an!

Okt
29
Mo
2018
Verkehrswende, Nulltarif, Fahrradstraßen – Aktionen für eine Zukunft ohne Autos
Okt 29 um 19:00 – 21:00

Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Mit Car- oder Ridesharing weiterhin individuell für Konzernprofite im Stau stehen? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit – Umweltpolitik muss für alle gut sein und nicht vor allem für Reiche.

Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende – und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Doch es geht auch um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.

Als Referenten haben wir den Umwelt und Verkehrswende-Aktivisten Jörg Bergstedt eingeladen.